Der VDST hat seine Informationen zum Tauchen während der aktuellen Pandemie aktualisert.

Daraus ergeben sich einige Einschränkungen (Stand 08.05.2020) welche ihr beim Tauchen beachten solltet:

  • Die örtlich gültigen und bekannten Abstandsregelungen über Wasser sind einzuhalten.
  • Nach Möglichkeit einen Mund-Nase-Schutz tragen.
  • Körperkontakt ist zu vermeiden.
  • Vor- und Nachbesprechungen sind mit einem Abstand von 2 m durchzuführen.
  • Regelmäßiges und situationsabhängiges Waschen der Hände mit Seife oder Nutzung eines wirksamen Desinfektionsmittels.
  • Husten- und Niesetikette einhalten (in die Ellenbeuge, von Personen abgewendet).
  • Getrennte Anreise zum Gewässer
  • Risikogruppen laut Definition des RKI1 sind besonderszu schützen.
  • Bei akuter Erkrankung erlischt die Tauch- und Sporttauglichkeit unmittelbar
  • Nach jeder COVID-19 Erkrankung ist zur Frage der Tauchtauglichkeit ein/ eine erfahrener/ erfahrene Taucherarzt/-ärztin und zur Sporttauglichkeit ein/eine erfahrener/erfahrene SportmedizinerIn zur weiteren Entscheidung zu kontaktieren.
  • Das Verleihen von Ausrüstungsgegenständen sollte möglichst unterbleiben. Lässt sich ein Verleih nicht umgehen, ist die Leihausrüstung gemäß den Herstellerangaben zu reinigen und zu desinfizieren.

 

  • Die unterschiedlichen länderspezifischen Regelungen und Auslegungen sind hierbei stets zu berücksichtigen.
  • Ein „Tauchtourismus“ ist zu vermeiden.
  • Die persönliche Tauchausrüstung, auch ABC, wird nicht verliehen.
  • Der Kontakt mit fremder Tauchausrüstung, insbesondere Atemregler, Maske und Schnorchel, ist zu vermeiden.
  • Das Anlegen der Ausrüstung muss selbständig erfolgen und deshalb gut geübt sein
  • Der vollständige und sichere Buddy Check wird aus der Distanz mit Demonstration aller Funktionen der VDST Ausrüstungskonfiguration durchgeführt.
  • Partnerübungen/Rettungsübungen gerade mit Austausch der Atemregler untereinander sind untersagt.
  • Notfallmaßnahmen müssen bei der Tauchgangs-Vorbesprechung ausführlich behandelt werden, weil sie im Notfall trotz Restrisiko einer Infektion erforderlich sind.
  • Es dürfen keine Ausbildungstauchgänge absolviert werden.
  • Eine Tauchgruppe besteht aus zwei Tauchenden. Für die Zusammensetzung der Tauchgruppe gilt die, u.a. in den VDST-Sicherheitsstandards beschriebene, 4-Sterne-Regel.
  • Es werden ausschließlich Nullzeittauchgänge durchgeführt.
  • Beide Tauchenden haben redundante Systeme - d.h. sie haben zwei komplette Atemregler an getrennt absperrbaren Ventilen und führen so viel Luftvorrat mit sich, dass eine Notatmung aus dem Regler des/ der TauchpartnerIn (Out of Air) ausgeschlossen werden kann.

 

Das vollständige Dokument mit weiteren Informationen findet ihr auf der Webseite des VDST


Aktuelle Termine

16 Jul 2020
19:00 - 20:00
Vereinsabend

TSG Newsletter

Hier könnt ihr euch für unseren Newsletter anmelden. Weitere Infos dazu gibt es hier.